Feinwerkmechaniker/in

Zu der Ausbildung gehören Fräsen und Drehen an den jeweiligen Maschinen genau so, wie handwerkliche Tätigkeiten. Das Feilen, Sägen und Bohren erfordert besondere Geduld und Genauigkeit. Während der Ausbildung durchläufst du aber nicht nur die Produktionsabteilungen, du bekommst ebenfalls einen Einblick in die Entwicklung und die Auftragsabwicklung. Verständnis für mechanische Abläufe, räumliches und logisches Denkvermögen, Interesse an Arbeit mit Präzisionswerkzeugen und gewisse Fingerfertigkeit solltest Du mitbringen.

Feinwerkmechaniker/ innen arbeiten im Maschinen- und Werkzeugbau sowie in der Herstellung von feinmechanischen Geräten.
Lerninhalte der Ausbildung Daten und Fakten
Handhabung handgeführter Werkzeuge (Feile, Säge, Bohrer) Dauer: 3 Jahre
Werkstoffzerspanung an Werkzeugmaschinen Berufsschule: Oldenburg/ Wildeshausen
Bedienung von Dreh-, Fräs- und Bohrmaschinen Gesellenprüfung Teil 1: nach dem 2. Ausbildungsjahr
Handhabung von computergesteuerten Werkzeugmaschinen Gesellenprüfung Teil 2: zur Mitte des 4. Jahres
Montage von Druck- und Temperaturmessgeräten Voraussetzungen: guter Hauptschul- oder Realschulabschluss
Lesen von technischen Zeichnungen Perspektiven: Techniker- oder Meisterschule o.ä.